Liebe Jugendarbeitende

Am 16. März hat der Bund weitreichende Massnahmen beschlossen.

Seit Mitternacht sind öffentliche und private Veranstaltungen verboten. Alle Läden, Märkte, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe wie Museen, Bibliotheken, Kinos, Konzert- und Theaterhäuser, Sportzentren, Schwimmbäder und Skigebiete werden geschlossen. Ebenso werden Betriebe geschlossen, in denen das Abstand halten nicht eingehalten werden kann, wie Coiffeursalons oder Kosmetikstudios. Diese Massnahmen gelten vorerst bis zum 19. April 2020.

Link zur Medienmitteilung vom Bund: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-78454.html

Link zur Medienmitteilung vom Kanton Aargau: https://www.ag.ch/media/kanton_aargau/themen_1/coronavirus_1/200316_Coronavirus_Bundesrats_Entscheide.pdf

Für die Jugendarbeit bedeutet dies:

  • Alle Veranstaltungen (privat und öffentlich) sind verboten, ungeachtet der Anzahl Teilnehmenden.
  • Jugendtreffs und ähnliche Räume der OKJA sind geschlossen.
  • Alle Aktivitäten, mit physischer Präsenz sind verboten.
  • Alle Freizeit-Aktivitäten, mit physischer Präsenz sind verboten.

Link zum DOJ: https://doj.ch/umgang-mit-corona-virus-in-der-okja/

So schützen wir uns: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/so-schuetzen-wir-uns.html#1923796972