Bis auf Weiteres gilt für die Offene Kinder- und Jugendarbeit im Kanton Aargau:

Einkaufsläden und Märkte (Grundbedarf), Freizeitbetriebe und Sportaktivitäten müssen um 19 Uhr schliessen und bleiben sonntags geschlossen. Gastrobetriebe sind grundsätzlich geschlossen.

  • Auch die OKJA-Einrichtungen und -Angebote gelten als Freizeitbetriebe, resp. -aktivitäten, obwohl ihr Charakter als non-formale und informelle Bildungsorte anerkannt ist. Sie sind daher ab 19 Uhr geschlossen.
  • Gruppengrössen: max. 50 Personen im Alter von bis und mit 15 Jahren, ab 16 Jahren max. 5 Personen!
  • Versammlungen im öffentlichen Raum: Max. 5 Personen bei spontanen Versammlungen. Aufsuchende Jugendarbeit ist weiterhin möglich.

Öffentliche Veranstaltungen werden mit Ausnahme von religiösen Feiern sowie Versammlungen von Legislativen verboten.

  • Es dürfen in der OKJA keine Veranstaltungen (mit Eventcharakter) stattfinden.

Singen ist verboten (bereits seit 4.12.2020).

  • Gemeinsames Singen ist nicht erlaubt, auch nicht draussen.

Zusammenfassung

Ihr könnt Angebote für Kinder und Jugendliche bis und mit 15 Jahren mit max. 50 Personen durchführen. Ab 16 Jahren sind nur 5 Personen erlaubt. Alle Angebote müssen um 19.00 Uhr enden und am Sonntag sind sie verboten. Veranstaltungen/Events sind nicht erlaubt.

An der Medienkonferenz des Bundesrates vom 06.01.2021 wurden keine neuen Massnahmen kommuniziert. Mögliche zusätzliche national geltende Massnahmen werden nun den Kantonen zur Vernehmlassung vorgelegt. Welche in Kraft treten, wird der Bundesrat heute in einer Woche beschliessen. Aufgrund der aktuellen Informationen gehen wir davon aus, dass dann für die OKJA keine weiteren einschneidenden Massnahmen dazukommen werden. Sollten Änderungen am Rahmenschutzkonzept angezeigt sein, so werden wir diese schnellstmöglich vornehmen und Euch informieren.

Die AGJA ist mit dem Kanton Aargau, BKS, in Abklärung, ob im Kanton Aargau Institutionen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (z. B. Jugendtreffs) als Soziale Einrichtungen gezählt werden könnten. Über allfällige Änderungen, Lockerungen, informieren wir euch umgehend.

Gerne informieren wir euch, dass der DOJ noch vor der Weihnachtspause ein Schreiben an Bundesrat Alain Berset geschickt hat mit der Bitte, besonders die Situation der Jugendlichen ab 16 Jahren mehr zu beachten und die strengen Vorschriften zu lockern. Zurzeit klärt der DOJ  mit Rechtsdienst des BAG ab, ob Angeboten der OKJA für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren eine zeitliche Einschränkung (19.00 – 06.00 Uhr) gilt oder nicht. Sobald wir dazu etwas hören, melden wir uns ebenfalls wieder.

Zum Rahmenschutzkonzept: https://doj.ch/wp-content/uploads/2020/05/Rahmenschutzkonzept_KJF_OKJA_DOJ_14052020-1.pdf