Einführungskurs „Migration und Trauma“ – Eine Weiterbildung der Schweizerischen Flüchtlingshilfe SFH am 02.02.2018 in Zürich

Was sind Traumata und wie sind sie feststellbar?

Menschen, die Krieg, Folter, Flucht oder einen schwierigen Aufnahmeprozess im Gastland erlebt haben, benötigen besondere Unterstützung. Viele leiden unter Traumatisierungen, die für die Betroffenen selber eine grosse Belastung sind. Aussenstehende können Traumata oft nur schwer erkennen.

Im zweistufigen Kurs werden Handlungsmöglichkeiten für den beruflichen Kontakt mit traumatisierten Menschen vorgestellt.

Was bieten wir Ihnen im Einführungskurs «Migration und Trauma»:

  • Sie verstehen die Bedeutung des Begriffes Trauma.
  • Sie wissen, wie Traumatisierungen entstehen.
  • Sie erfahren, wie man Symptome von Traumatisierungen erkennen kann.
  • Sie lernen Handlungsmöglichkeiten für den Umgang mit traumatisierten Menschen kennen.
Melden Sie sich jetzt an:
Datum / Zeit: Freitag, 2. Februar 2018, 09.15 – 17.00 Uhr
Ort: Pädagogische Hochschule Zürich, Lagerstrasse 2, 8090 Zürich (Nähe Zürich HB)
Kursleitung: Dr. phil. Naser Morina
Psychotherapeut und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ambulatorium für Folter- für Kriegsopfer des Universitätsspitals Zürich
Anmeldeschluss: Montag, 15. Januar 2018
Anmeldung und weitere Informationen:   Klicken Sie hier!