Die AGJA vertritt die Anliegen von 52 Mitgliedsgemeinden, welche im Kanton Aargau Kinder- und Jugendförderung betreiben – z.B. über offene Jugendarbeit. Die AGJA unterstützt die fachliche Qualität und die Entwicklung in der Kinder- und Jugendförderung und setzt sich für optimale politische Rahmenbedingungen auf kommunaler, regionaler, kantonaler und nationaler Ebene ein.

Am 6. April 2017 fand im Brugger Salzhaus das 1. Austauschtreffen zwischen den in den Mitgliedsgemeinden politisch Verantwortlichen und den Jugendarbeitenden statt. Ziel des Austausches war und ist es, die Bedeutung der Kinder- und Jugendförderung – die im Kanton Aargau vor allem Sache der Gemeinden ist –  im ganzen Kanton zu stärken.

Natürlich sind diese Ziele nicht von heute auf morgen zu erreichen. Das Bestreben der AGJA besteht für die nächsten Jahre deshalb wesentlich darin, einen Prozess in den Gemeinden zu initiieren und zu begleiten. Das jährliche „Austauschtreffen von Politik und Jugendarbeit“ ist ein wichtiges Element davon.

Das 2. Austauschtreffen von Jugendarbeit und Politik findet statt am

Donnerstag, 22. März 2018 von 18.30 h bis 20.30 h im Salzhaus in Brugg

Eingeladen sind die Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsgemeinden der AGJA  sowie Fachpersonen der Kinder- und Jugendarbeit im Kantom Aargau.

Der inhaltliche Input der Veranstaltung wird sich um folgenden Fragekomplex drehen:

Die Kinder- und Jugendförderung in den Gemeinden ist in der Lehre sowie aus der Sicht des „Dachverbands der offenen Kinder- und Jugendarbeit“ (DOJ) Kernaufgabe von sogenannten Jugendbeauftragten. Nun gibt es
aber längst nicht in allen Gemeinden im Kanton Aargau solche Stellen. Wir werden die Funktion „JugendbeauftragteR“ beleuchten und der Fragestellung nachgehen, inwiefern es möglich und sinnvoll ist, dass die offene Jugendarbeit Aufgaben und Funktionen von Jugendbeauftragten übernimmt.

Programm:
18.30 Begrüssung durch das Präsidium der AGJA und kultureller Beitrag von «Youth on stage»
18.45 Fachlicher Input:

  • Die Funktion „JugendbeauftragteR“ auf Gemeindeebene
    Marcus Casutt, Geschäftsführer DOJ
  • Wie sieht das konkret in der Gemeinde aus?
    Roland Rüegg, Präsident okaj, Kantonale Kinder- und Jugendförderung, Kanton Zürich und Jugendbeauftragter der Gemeinde Egg, Zürich

19.30     Schlusswort durch das Präsidium der AGJA
19.40     Apéro riche – Vernetzungszeit
20.30     Ende der Veranstaltung

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung für den Anlass bis am 5. März 2018 erforderlich.

Anmeldungen bitte via Anmeldeformular oder per Mail an hc.aj1519401078ga@of1519401078ni1519401078 mit Angabe von Name, Vorname, Gemeinde/Institution, Funktion und E-Mail-Adresse.

Wir freuen uns auf einen informativen und anregenden Austausch in einem inspirierenden Rahmen!